Logo Bergwandern

Almen und Berge

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Nockspitze



Nockspitze

Nockspitze - wer gut aufpasst, kann am Wegrand zu dem Götzener Hausberg Edelweiße sehen; zugegeben: nicht sehr prächtig, aber echt.

Schwierigkeit:31.6mittel (27.5-40)
Tracklänge:7.0 kmkurz (0-8 km)
Wanderzeit:3:40 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:870 mgroß (>800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Axamer Lizum1560
Halsl1992 1:10
Abzw. Birgitzköpflhaus2100 0:22
Gipfel Nockspitze2404 0:43
Abzw. Birgitzköpflhaus2100 0:27
Birgitzköpflhaus2020 0:18
Parkplatz Axamer Lizum1560 0:40
Gebirge, Lage, Karte
Stubaier Alpen, Axamer Lizum. Karte: AV-Karte Digital 2010 - Innsbruck und Umgebung.
Datum, Begleiter, Wetter
22.08.2012; Alleingang. Am Aufstieg über das Halsl nur wenige Wanderer anzutreffen, dafür kamen von der Birgitzköpflbahn umso mehr. Sommerwetter mit nicht allzu hohen Temperaturen dank einiger Wolken und etwas Wind. Sicht nicht sehr gut.
Erreichte Gipfel
Nockspitze (2404 m)
Alm(en), Hütt(en):
Birgitzköpflhaus, Auf dem Parkplatz in der Axamer Lizum gibt es etliche Hütten, die auch im Sommer geöffnet haben.
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Axamer Lizum. Navi-Adresse: Axamer Lizum, Axams, Österreich. GPS-Koordinaten: N = 47�11�46��; E = 11�18�09��
Vom Parkplatz geradeaus an den diversen Gebäuden vorbei, später links halten und zum Halsl aufsteigen (= Sattel zwischen Nockspitze und Ampferstein). Nach links in Richtung Brigitzköpfelhaus weiter aufsteigen. An der Abzweigung nach rechts zum Gipfel gehen. Zurück zur Abzweigung und nach rechts durch die Lawinenverbauung zum Birgitzköpflhaus. Über die Skipiste entlang des Liftes zurück ins Tal bzw. zum Parkplatz.
Anmerkungen:
Die Nockspitze stand schon lange auf meiner Liste. Wir hatten sie vor vielen Jahren einmal mit unseren Kindern begangen und ich erinnere mich daran, dass man direkt neben dem Weg Edelweiße sehen konnte. Und tatsächlich - es gibt sie immer noch am gleichen Ort. Es ist ein beliebter, leicht erreichbarer Aussichtsberg, den natürlich viele Wanderer besuchen. Erwähnt seien nur die phantastischen Blicke nach Osten mit Europabrücke und Patscherkofel, nach Süden ins Stubaital, nach Norden mit Innsbruck und der Innsbrucker Nordkette. Mit der Seilbahn zum Birgitzköpfl kommt man schon auf über 2000 Höhenmeter, der Rest zum Gipfel ist dann nicht mehr schlimm. Aber auch von Osten kamen über die etwas schwierigeren Routen etliche Wanderer zum Gipfel.

Benachbarte Wanderungen

Axamer Kögele
Axamer Kögele

Axamer Kögele - den Skifahrern in der Axamer Lizum ist die Bergnase nördlich des Hoadl bzw. Pleisen sicher bekannt, auch wenn nur wenige das dortige Gipfelkreuz besuchen. Auf der Axamer Talabfahrt kommt man daran vorbei. Ob viele Wanderer sich die Mühe machen zum diesem Berg zu gehen, ist zweifelhaft. Lohnen würde es sich der guten Fernsicht wegen aber allemal.

Birgitzköpfl
Birgitzköpfl

Birgitzköpfl - durch die olympische Slalomstrecke ein recht bekannter Berg. Diese Piste ist immer noch ein Muss und eine Herausforderung für die Skifahrer. Der Berggipfel selbst ist jedoch recht unscheinbar und sogar etwas versteckt, weiter nördlich und auch etwas niedriger. Nach Norden hat er eine recht ansprechende Rodelbahn, auf der man im Sommer natürlich sehr gut wandern kann

Sonntagsköpfl
Sonntagsköpfl

Sonntagsköpfl und Sunntiger - ein Berg mit seiner Schulter ganz hinten im Griesbachtal, westlich der Axamer Lizum. Wenn man einmal die Kemater Alm erreicht hat, wird es eine mittelschwere Wanderung mit guter Fernsicht. Im Blick liegen immer die vielen Abbrüche der benachbarten Kalkkögele. Sie vermitteln den positiven Eindruck, im Hochgebirge unterwegs zu sein.

Bilder zur Wanderung

Wer die Augen offen hält, kann am Aufstieg direkt neben dem Weg eine Wiese mit vielen Edelweißen sehen. Zugegeben, sie sind etwas mickrig, aber echt und man kann sich richtig darüber freuen.

Nach Süden hat man einen Blick in das Lizumer Kar, einen Bergkessel, den man im Winter von den Pisten aus gar nicht sieht. In der Bildmitte unten ist der "Innsbrucker Almenweg" zu sehen, der vom Birgitzköpfel kommend über das Halsl durch das Lizumer Kar zum Hoadl führt.

In Fortsetzung des Blickes nach rechts ist der Hauptteil des Skigebietes zu sehen: Olympia-Damenabfahrt, Hoadl mit Standseilbahn, Pleisen mit den übrigen Pisten.

Um in Tal liegende Einrichtungen zu schützen, sind zuweilen aufwändige Maßnahmen nötig. Die Lawinenverbauung oberhalb des Birgitzköpfelhauses ist enorm, weiter unten steuert ein großer Erdwall den Lawinenfluss.

Der Gipfelhang ist von Süden her mit Gras bewachsen und relativ flach. Oben ziert ihn ein schönes Gipfelkreuz mit Gipfelbuch und Tourenstempel.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 21.10.2020