Logo Bergwandern

Almen und Berge

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Niederhoferalm


Niederhoferalm

Niederhoferalm - die 250 Jahre alte Traditionsalm am Sattel zwischen Seeberg (Bayerischzell) und Gamswand. Die junge, nette Almerin Verena läuft barfuss und hat alles im Griff

Wanderungen zur Hütte

Seebergkopf
Seebergkopf

Bei Bayrischzell denkt man unweigerlich an den Wendelstein. Dabei steht aber auf der anderen Seite des Leitzachtales ein Berg mit dem versteckten Namen Seebergkopf. Genau wie sein Name ist auch der Berg selbst auf den ersten Blick etwas unscheinbar. Und deshalb entpuppt er sich als Geheimtipp. Er verlangt durchaus Kondition und bietet dann eine sehr gute Fernsicht, wenn man oben ist. Drei Brotzeitalmen säumen den Weg, sofern man eine Rundwanderung mit dem Abstieg durch das Wackbachtal daraus macht.

Gamswand
Gamswand

Die Gamswand ist ein Berg, der eigentlich kein Wanderziel ist. Es ist ein Bergstock, eingeklemmt zwischen Dürrmiesing, Maroldschneid und Seeberg. Aber man kann ihn sehr gut umrunden, ergänzt durch einen Aufstieg auf einem Hirtensteig von der Niederhoferalm aus zu der sehr schön gelegenen Seewiesaualm. Mit einem weiteren Aufstieg über die Soinalmen und dem Abstieg über den Soinsee und die Schellenbergalm geht es wieder zurück zum Flugplatz nach Geitau. Empfehlen kann man das aber nur solchen Personen, die vor steilen Hirtenpfaden keine Angst haben.

Beschreibung der Hütte

Gebirge, Berg, Lage, Tal
Bayerische Voralpen, Mangfallgebirge ; Leitzachtal, Bayerischzell
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
[wird nachgereicht], sie liegt auf 1046 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. An Wanderwegen ist im Grunde genommen nur die Strecke von der Klareralm ins Ursprungtal zu nennen, die eine Abzweigung ins Sointal bzw. einen Steig hoch zur Seewiesau-Alm hat. Natürlich zählen als Verbindungen aber auch alle weiteren Teile nahe der Klareralm (siehe Beschreibung Klareralm). Die Strecke bietet sich als Rundweg von Osterhofen um den Seeberg zurück nach Bayerischzell geradezu als leichte Tour an. GPS-Koordinaten: N = 47°39'30'', E = 11°58'54''.
Parken:
[wird nachgereicht]
ÖPNV:
[wird nachgereicht]
Barrierefreiheit:
[wird nachgereicht]
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: Telefonnummer und Internetseite sind nicht bekannt.; Internet:
Die Niederhoferalm hat von Mitte Juni bis Kirchweih (Anfang Oktober) geöffnet. Einen Ruhetag gibt es in dieser Zeit nicht. Sie bietet die übliche Jausenverpflegung, also Speck- und Kasbrote, Kaffe und selbst gebackenen Kuchen an, sowie diverse Getränke. Es gibt auch Milch ("die bringe ich aus dem Tal hoch"), obwohl nur Jungtiere auf den Weiden stehen. Möglichkeiten zur Übernachtung gibt es nicht.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Niederhoferalm ist ein gemauertes und weiß verputztes , zweigeschossiges Wohngebäude mit angebautem Stall und Wirtschaftsteilen. Das gesamte Gebäude ist in sehr gutem Erhaltungszustand. Der Eingang befindet sich an der nach Osten liegenden Giebelseite und darüber ist ein hölzerner Balkon. Auf der kleinen Terrasse sitzt man entweder an Tischen und Bänken oder auf einem Brett über dem Brennholz direkt an der Hauswand. Das Gelände ist bereits leicht nach Osten geneigt und wird dann rasch steiler. Eine gute Fernsicht hat man nach Osten in Richtung Traithen und nach rechts und links hoch zu den umgebenden Bergen. Die Klareralm liegt noch in "Rufweite", einer Distanz, die in den Bergen früher sehr sicherheitsrelevant war.
Die Niederhofer Alm hat nur Jungtiere am Berg stehen. Allerdings gibt es auch eine Besonderheit: ein Teil der Flächen ist eingezäunt und dient zur Gewinnung von Heu, das als Winterfutter ins Tal abgefahren wird. Diese Nutzungsform ist äußerst selten, meistens wird das Winterfutter ausschließlich im Tal gewonnen.
Anmerkungen
Von der Niederhoferalm ist hinlänglich bekannt, dass sie eine Jausenalm ist. Zur aktuellen Nachfrage trägt sicher auch die Almerin Verena bei, die alles im Griff hat, wie mir schien, auch "ihre" Blasmusik die "Stoijaggn-Musi" (Verena erklärt gerne, was das heißt). Wenn dort mehre Gäste anwesend sind - was meist der Fall sein dürfte - lässt eine Riesengaudi nicht lange auf sich warten. Aber Warnung: wer ins Ursprungtal zurück wandern möchte, sollte zur eigenen Sicherheit trittsicher und schwindelfrei bleiben.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 30.06.2030