Logo Bergwandern

Almen und Berge

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Mutterer Alm


Mutterer Alm

Mutterer Alm - eigentlich keine Alm, sondern ein völlig neu errichtetes, ganzjähriges, riesiges Erlebnis- und Gastronomiezentrum in der nordöstlichsten Ecke der Stubaier Alpen (Stand: Aug 2015)

Wanderrouten
Birgitzköpfl
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Stubaier Alpen, Untergruppe Axamer Lizum;; Das Zentrum liegt an der Ostflanke des Pfriemeskopfes. Talort ist Mutters.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
[wird nachgereicht], sie liegt auf 1602 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist nicht möglich. Aber es gibt eine Seilbahn, deren Bergstation sich direkt daneben befindet. In der Umgebung besteht ein dichtes Netz an Wandermöglichkeiten: nach Nordosten gibt es eine Verbindung über den Nockhof ins Tal, nach Nordwesten führt ein Steig zur Götzener Alm, nach Südosten zur Raitiser Alm und nach Südwesten kommt man zur Birgitzalm bzw. zum Birgitzköpflhaus. An Bergen sind einige namhafte Vertreter zu erwähnen: Nockspitze, Pfriemeskopf und Pfriemeswand, sowie das Spitzmandl. Darunter sind sowohl recht einfache, als auch anspruchsvollere Routen. Nicht unerwähnt sollen die Skiabfahrtsrouten bleiben, wobei aber die Talabfahrt sehr oft wegen Schneemangel geschlossen ist. Adresse: Nockhofweg 59, A-6161 Mutters. Koordinaten: N = 47.210408, E = 11.333955; Geographische Daten: N = 47°12'37.5'', E = 11°20'02.0''; UTM-Daten: Z = 32T, E = 676603, N = 5231380.
Parken:
[wird nachgereicht]
ÖPNV:
[wird nachgereicht]
Barrierefreiheit:
[wird nachgereicht]
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +43 512 5483 3075 oder +43 664 434 9718; Internet: www.muttereralm.at
Die Mutterer Alm hat im Prinzip ganzjährig ohne Ruhetag geöffnet. In den Zwischenzeiten zur Winter- und Sommersaison richtet sich das aber nach den Betriebszeiten der Bergbahn. Gastronomie wird mit allem erdenklichen Luxus angeboten, wobei auf selbst hergestelltes Brot, Kuchen, Eis und dergleichen besonders hingewiesen wird. Viele der Rohstoffe stammen dabei aus der Region. Möglichkeiten zur Übernachtung im Almpark selbst bestehen nicht, es gibt aber eine Zusammenarbeit mit etlichen Hotels und Gasthöfen rund um Mutters.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Die Alm ist ein Konglomerat verschiedener Bauteile, die sicher alle sehr funktionell sind bezüglich der vorgesehenen Gastronomie und anderer Zielsetzungen. Die Bauten sind neu und somit innen wie außen sehr gut und geschmackvoll gestaltet. Das trifft auch für die unmittelbare Umgebung zu, die viele Einrichtungen vom Kinderspielplatz über Baumhäuser und Speichersee bis zum Wasserrad. Es werden viele Aktionen angeboten, von BergYoga über Seniorenwandern bis zum MountainCart. Die Gebäude liegen auf einer kleinen Ebene des östlich geneigten Hanges des Pfriemeskopfes. Dadurch ist eine sehr gute Fernsicht ins Inntal mit Innsbruck, zu den Bergen der Innsbrucker Nordkette und auch in die Tuxer Alpen möglich.
Eine almwirtschaftliche Nutzung war nicht zu erkennen, obwohl natürlich verschiedene Tierarten rund um das Almgelände anzutreffen sind.
Anmerkungen
Die Mutterer Alm ist ein Erlebniszentrum in den Bergen, wie es von vielen Urlaubsgästen sicher gewünscht und gut angenommen ist. Vor allem bietet sie durch die Seilbahn all denjenigen die Möglichkeit in die Berge zu kommen, die nicht so gut zu Fuß sind oder nicht gehen wollen. Die Umgebung ist phantastisch, man bekommt einen sehr guten Eindruck davon, was "Bergwelt" ist. Für Wanderer wie wir es waren, bietet es eine gute und günstige Einkehrmöglichkeit, die nach einer längeren Wanderstrecke recht willkommen ist, ehe man sich auf den Weiterweg macht.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 30.06.2030