Logo Bergwandern

Almen und Berge

Impressionen aus den Bergen

Almen, Hütten

Schützenhaus Maikammer


Schützenhaus Maikammer

Schützenhaus Maikammer - auch Schützenhaus Alsterweiler genannt, weil die Waldgaststätte im Alstertal westlich von Maikammer steht. Das Gebäude versteckt sich etwas im Wald, ebenso wie die Route, die von dort hinauf zum Taubenkopf führt. Und auch das Wanderziel muss sich hinter seinen beiden Nachbarn Kalmit und Hohe Loog verstecken. Die gastronomische Leistung kann sich allerdings sehr gut sehen lassen. Im Bild: Blick von Südosten über die Terrasse der Gaststätte am frühen Morgen noch ohne Besuch. Zu anderen Tageszeiten sieht es dann natürlich etwas anders aus (Erstbesuch: Oktober 2012; aktualisiert: Januar 2021)

Wanderrouten
Taubenkopf
Gebirge, Berg, Lage, Tal
Naturpark Pfälzer Wald; Oberhaardt; Die Gaststätte liegt westlich von Maikammer im Alstertal, im leicht ansteigenden Gelände zwischen Reben und Wald.
Hüttentyp, Höhe, Öffentl. Zufahrt
Das Schützenhaus Maikammer ist das Vereinshaus des Schützenvereins Maikammer; die Gastronomie ist ein Teil des Vereinszweckes., es liegt auf 266 m Höhe, eine öffentliche Zufahrt ist begrenzt möglich. Adresse des Hauses: Kalmithöhenstraße, D-67487 Maikammer. Es finden sich aber in direkter Nähe an der Kalmithöhenstraße gute Möglichkeiten auf einigen ausgewiesenen Parkplätzen. Koordinaten des Hauses: N = 49.308205, E = 8.105201; Geographische Daten: N = 49°18'29.5'', E = 8°08'18.7''; UTM-Daten: Z = 32U, E = 434957, N = 5462103; Gauß-Krüger: R-E = 3435007.554, H-N = 5463850.010. Das Schützenhaus steht am Übergang der Rebanlagen in den Wald, schon im leicht hügeligen Gelände. Das ist ein Bereich, in dem es einige Nord/Süd-verlaufende Wanderwege gibt, insbesondere etwas nach Norden ins Klausental. Direkt an der Hütte vorbei führt ein Wanderpfad hinauf zum Taubenkopf. Unweit der Hütte verläuft auch die L 515, die ebenfalls hinaufführt zum Parkplatz Hahnenschritt und sich dann mit der L 514 trifft.
Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Gastronomie
(ohne Gewähr; es wird dringend empfohlen, Öffnungszeiten bzw. Bewirtschaftung vor der Wanderung aktuell zu erkunden)
Hüttentelefon: +49 6321 58634 (Gaststätte: Isabella Müller); Internet: www.schuetzenhaus-maikammer.de
Das Schützenhaus ist ganzjährig geöffnet, mit Ruhetagen am Montag und Dienstag. Im Winter ist auch noch am Donnerstag geschlossen. Die tägliche Öffnung beginnt um 10:00 Uhr und geht bis 18:00 Uhr. Für ein Vereinsheim hat das Haus ein überraschend breites Angebot an Speisen und Getränken. Zu den üblichen Pfälzer Spezialitäten wie Leberknödel und Bratwürste kommen noch verschiedene Flammkuchen, Burger und einige andere, vollwertige Speisen. An Getränken gibt es eine lange Liste an Rot- und Weißweinen, resp. Schorle, überwiegend aus den Weinbergen der unmittelbaren Umgebung. Natürlich stehen auch viele Biere, Säfte und Wässer zur Verfügung. Selbstverständlich gibt es auch verschiedene Kuchen zum Kaffee. Übernachtungen sind nicht möglich.
Gebäude/Umgebung, Almwirtschaftl. Nutzung
Wie es der Bedarf eines Schützenhauses erfordert, ist es ein langgezogenes, eingeschossiges Gebäude. An der Westseite stehen einige Anbauten, etwas abgesetzt, wohl dem sich ändernden Funktionen geschuldet. Als Sportstätte für einen recht rührigen Schützenverein hat es mehrere Schießstände sowohl für Bogenschützen, als auch für verschiedene Feuerwaffen. An der Süd- und Westseite schließt direkt der Wald an. An der Nordseite sind die Terrassen angebracht, dem etwas abschüssigem Gelände in mehreren Stufen angepasst. Im Weiteren ist dann die Zufahrt mit einigen wenigen Parkplätzen für berechtigte Personen. In Teilen des Gebäudes fanden damals Renovierungen statt. Insgesamt war es aber schon recht gut aussehend. Fernsicht ist aufgrund der Tallage so gut wie keine möglich.
Die Waldgaststätte ist das Vereinsheim eines recht aktiven Schützenvereins mit einem angeschlossenen Gastronomiebetrieb.
Anmerkungen
Das Schützenhaus Maikammer liegt an der Wanderroute aus dem Klausental hinauf zum Taubenkopf, resp. zum Wandertreffpunkt Hahnenschritt westlich der Kalmit. Da ich am Wandertag recht früh los ging und es auch nur ein kurzes Stück ab dem Parkplatz ist, fand ich das Haus noch nicht geöffnet vor. Aber es war durchaus zu erkennen, dass es sich lohnen würde, dort einzukehren. Im westlichen Teil des Gebäudekomplexes fanden Renovierungsarbeiten statt, der südliche Teil wirkte schon recht einladend. Mittlerweile ist alles frisch hergerichtet. Hinzu kommt der große, freundliche Terrassenbereich mit den stufenförmig gestalteten Sitzplätzen. Allerdings werden wohl wenige Wanderer am Aufstieg dort einkehren, dafür ist es in der Regel zu früh. Aber bei anders rum verlaufenden Routen ist das eine sehr gute Adresse, den Wandertag mit Pfälzer Spezialitäten dort abzuschließen.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 21.07.2021