Logo Bergwandern

Almen und Berge

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Hochberg (Edenkoben)



Hochberg (Edenkoben)

Hochberg - ein von Hand errichteter Steinkegel steht am Gipfel des Hochbergs ("Steinernes Köppl"). Es ist einer der größeren Berge in der Vorderpfalz

Schwierigkeit:32.1mittel (27.5-40)
Tracklänge:13.5 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:3:40 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:565 mmittelgroß (400-800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz Wetzbrunnen an der L 514394
St. Martiner Schutzhütte (Hesselbachhütte) 485 0:20
Hochberg Gipfel635 0:30
St. Martiner Schutzhütte (Hesselbachhütte) 485 0:23
Hüttenbrunnen Edenkobener Hütte (PWV-Hütte)368 0:27
Sattel Lolosruhe574 0:30
Schutzhütte Fronbaum590 0:20
Parkplatz Hüttenhohl487 0:35
Haus an der Fichten (PWV-Hütte)406 0:30
Parkplatz Wetzbrunnen an der L 514394 0:10
Gebirge, Lage, Karte
Naturpark Pfälzer Wald, Oberhaardt. Karte: Topografische Karte Naturpark Pfälzer Wald, Blatt 6
Datum, Begleiter, Wetter
17.04.2011; Alleingang. Angesichts der beginnenden Osterferien in der Pfalz waren zahlreiche Wanderer unterwegs, die meisten konnte man natürlich an den Hütten anzutreffen. Es war ein richtig sonniger Tag mit einigen Quellwolken. Die Temperatur entwickelte sich angenehm warm.
Erreichte Gipfel
Hochberg (Edenkoben)
Alm(en), Hütt(en):
Haus an den Fichten, Hüttenbrunnen, Hesselbachhütte (St. Martiner Schutzhütte, 485 m), Schutzhütte Fronbaum (590 m)
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz Wetzbrunnen, links an der L 514 westlich von St. Martin; Navi-Adresse: Wolsel, Sankt Martin; weiter bis Parkplatz. GPS-Koordinaten: N = 49°18´20´´, E = 8°04´19´´; UTM-Daten: Z = 32U, E = 432507, N = 5461846.
Vom Parkplatz in westlicher Richtung, vorbei am Haus an der Fichten, zur St. Martiner Schutzhütte. Von dort zunächst auf der Forststraße, später auf dem Pfad mit der Markierung "14" auf den Gipfel des Hochbergs. Zurück zur Schutzhütte. Bergab zur Edenkobener Hütte (Einkehr). Weiter nach Westen auf dem mit einem roten Kreuz markierten Pfad zum Sattel Lolosruhe. Weiter nach Nordwesten über St. Martiner Fronbaum und Suppenschüssel zur Kreuzung Hüttenhohl. Parallel zur L 514 nach Süden zum Sandwiesenweiher und zur Hütte "Haus an den Fichten" (Einkehr). Zurück zum Parkplatz.
Anmerkungen:
Die Wanderrouten im Pfälzer Wald sind mit Farben (z.B. blau/weiß) markiert; in der Topografischen Karte sind sie mit einer kräftigen roten Linie eingezeichnet. Daneben gibt es noch Pfade, die mit Nummern gekennzeichnet sind, in der Karte mit gestrichelter Linie markiert. Im Gelände trifft man häufig noch die Forststraßen ohne Bezeichnung, die oft parallel zu einem markierten Pfad verlaufen. Es heißt also aufpassen: die leicht erkennbare "breite" Forststraße ist nicht immer die zu wählende Route. Sie kann gelegentlich auch irgendwo enden oder in eine völlig andere Richtung führen. Am besten sucht man sich an Kreuzungspunkten auf der Infotafel die Farbe oder Nummer für den nächsten Teilabschnitt und folgt dann konsequent dieser Kennzeichnung. Wer Wert darauf legt, auf einem Gipfel zu stehen, muss die farbig markierten Routen meist verlassen und sich an die nummerierten Pfade halten. Viele Straßen führen durch den Pfälzer Wald, verbunden mit vielen Parkplätzen. Damit ist es möglich, immer wieder neue Ausgangspunkte für Touren festzulegen, die man sehr oft als Rundweg gehen kann.

Bilder zur Wanderung

"Bergpass" Lolosruhe. Wer den Weg kreuzen will, sollte unbedingt auf den Verkehr achten

Jagdkanzel an einer Forststraße. Zur Kontrolle des Wildbestandes gehört auch das Jagen der Tiere

Malerischer Sandwiesenweiher in der Nähe des Ausgangspunktes. Ein Rundweg um diesen See ist zu einem Erlebnispfad über Wald und Natur ausgebaut ("Barfußweg")

St. Martiner Schutzhütte (Hesselbachhütte) mit dem weiteren Weg zum Gipfel des Hochbergs

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 13.09.2020