Logo Bergwandern

Almen und Berge

Impressionen aus den Bergen

Wanderungen

Birgitzköpfl



Birgitzköpfl

Birgitzköpfl - der unscheinbare Berg, den kaum einer wirklich kennt oder besucht hat, dessen Name aber allen Skifahrern in der Axamer Lizum wegen der berühmten Piste bekannt ist

Schwierigkeit:40.4anstrengend (>40)
Tracklänge:14.0 kmmittellang (8-15 km)
Wanderzeit:5:00 h*mittellang (3-5 h)
Höhensumme:820 mgroß (>800 m)
 
(*) In der Wanderzeit sind auch kleine Pausen zum Schauen und Fotografieren enthalten. Längere Pausen auf Gipfeln oder in der Hütte sind nicht enthalten.

Markante Punkte Höhe (m) ü NN Gehzeit (h:min) *) Entfernung
Parkplatz „Kehre 4“ 1355
Abzw/Einmü Götzener Alm1555 0:30
Birgitzer Alm1805 0:47
Birgitzköpfl1970 0:27
Birgitzköpflhaus2024 0:21
Mutterer Alm1602 1:15
Götzener Alm1540 0:32
Einmü. Rodelbahn1555 0:45
Parkplatz „Kehre 4“ 1355 0:23
Gebirge, Lage, Karte
Stubaier Alpen, Gruppe Nordost, Axamer Lizum; Talorte sind Axams bzw. Birgitz und Götzens.
Datum, Begleiter, Wetter
21.08.2015; Am Aufstieg zum Birgitzköpflhaus haben mich Renate und Tassilo begleitet; dort sind dann noch Sigrid, Girgl und Mathias für den weiteren Teil des Rundwegs dazu gekommen. An sämtlichen Streckenteilen und auf den Almen konnte man viele andere Wanderer treffen, die durchwegs unterschiedliche Streckenziele gehabt hatten. Es herrschte Hochdruckwetter aber insgesamt etwas instabil. Zeitweise zogen arg dunkle Wolken auf, die sich aber rasch wieder auflösten. Im Gesamteindruck war es gutes Wanderwetter mit guter Sicht, viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen.
Erreichte Gipfel
Birgitzköpfl (1970 m).
Alm(en), Hütt(en):
Birgitzer Alm, Mutterer Alm, Götzener Alm, Birgitzköpflhaus, Andere Hütten waren nicht anzutreffen, sieht man von einem Gebäude zur Wildfütterung ab, das wir auf dem Rückweg kurz vor der Einmündung in den Rodelweg passiert haben.
Ausgangspunkt, Koordinaten, Route
Parkplatz an der Kehre 4 der Zufahrt zur Aamer Lizum (Rodelbahn, ein Teil ist für Besucher der Birgitzer Alm reserviert); Adresse: Hoadlstraße, 6092 Axams. Koordinaten: N = 47.217969 , E = 11.294785; Geographische Daten: N = 47°13'04.69'', E = 11°17'41.22''; UTM-Daten: Z = 32T, E = 673748, N = 5231941; Gauß-Krüger: R-E = , H-N = .
Vom Parkplatz aus auf der Rodelbahn (das ist im Sommer eine gut präparierte Versorgungsstraße, auf der gelegentlich ein Fahrzeug fährt) in mehreren Kurven und Kehren bergauf bis zur Birgitzer Alm gehen. Dann geradeaus weiter auf einem Steig bergauf über die Wiese mit einem kleinen Abstecher nach rechts zum Gipfel des Birgitzköpfls, anschließend weiter bis zum noch höher liegenden Birgitzköpflhaus. Von dort nach Osten in den Kessel absteigen, etwas rechts halten und dann die Latschen- und Geröllfelder der Nockspitze, des Pfriemeskopf und der Pfriemeswand überqueren. Zuletzt geht es über einen etwas nassen und rutschigen Streckenteil, der auf einen Karrenweg einmündet. Diesem folgt man weiter bergab bis zur Mutterer Alm. Anschließend geht es ein paar Meter zurück und dann eben in den Wald, später leicht bergab auf die Querpassage zur Götzener Alm. Direkt hinter der Alm beginnt ein Steig der mehrfach bergauf/bergab durch den Wald und durch etliche Kare wieder auf die Rodelbahn von der Birgitzer Alm führt. Nunmehr ist nur noch ein kurzes Stück zurück zum Parkplatz.
Anmerkungen:
Es ist eine Wanderung die man getrost auch als "Almentour" bezeichnen kann; immerhin trifft man auf vier Einkehrhäuser (siehe Linkliste). Den Namen gibt allerdings das Birgitzköpfl, ein eigenständiger Berg mit einem Gipfelkreuz, das die Landjugend von Götzens erst 2015 erneuert hat. Der Berg ist insofern kurios, weil das Birgitzköpflhaus zwar seinen Namen trägt, aber etliche Höhenmeter weiter oben steht, eigentlich am Fuß der Nockspitze. Birgitzköpflhaus und Birgitzer Alm werden gelegentlich verwechselt, bzw. man denkt nicht sofort daran, dass es zwei vollwertige, ganzjährig geöffnete Einkehrhäuser sind. Kurz gesagt: auf dem Birgitzköpflhaus sind die Skifahrer und Bahnfahrer anzutreffen, auf der Birgitzer Alm sind es die Rodler und Wanderer. Charakteristisch für das Gebiet ist auch, dass die Ostseite der Axamer Lizum mit ihrer in Richtung Birgitz, Götzens und Mutters führenden Hänge einen sehr lebhaften Sommertourismus hat, während es diesen auf der Westseite nicht gibt. Man bedenke, dass die äußerst leistungsfähige Standseilbahn und das riesige Hoadlhaus im Sommer geschlossen sind, am ebenso riesigen Parkplatz der Axamer Lizum stehen im Sommer nur wenige Fahrzeuge herum.

Benachbarte Wanderungen

Axamer Kögele
Axamer Kögele

Axamer Kögele - den Skifahrern in der Axamer Lizum ist die Bergnase nördlich des Hoadl bzw. Pleisen sicher bekannt, auch wenn nur wenige das dortige Gipfelkreuz besuchen. Auf der Axamer Talabfahrt kommt man daran vorbei. Ob viele Wanderer sich die Mühe machen zum diesem Berg zu gehen, ist zweifelhaft. Lohnen würde es sich der guten Fernsicht wegen aber allemal.

Nockspitze
Nockspitze

Nockspitze - einer der Berge, die den Kessel der Axamer Lizum bilden. Aus dem Tal der Lizum kann man den Berg mit der Lawinenverbauung sehen, nicht aber seinen Gipfel. Dazu muss man zu ihm hinauf. Dann aber geht der Blick weit nach Osten, u.a. zum Patscherkofel und zu der berühmten Europabrücke mit der Autobahn zum Brenner. Zum Lohn gibt es dann Edelweiße zu sehen. Wer die Augen offen hat, wird sie direkt am Wegrand entdecken.

Bilder zur Wanderung

Diesmal war ich mit einer sechsköpfigen Wandergruppe unterwegs, hier am Abstieg durch die Geröll- und Latschenfelder vom Birgitzköpflhaus zur Mutterer Alm.

Es war eine Tour der Hütten und Kreuze. Das Gipfelkreuz am Birgitzköpfl ist ganz neu, aufgestellt von der Landjugend Götzens, mit Blick auf die Nockspitze.

Nahe der Rodelbahn am Aufstieg zur Birgitzer Alm steht ein recht eigenwilliges Gedenkkreuz für die Kriegsopfer.

Eine gewisse Ähnlichkeit damit hat auch das neue Almkreuz nahe der Götzener Alm.

Eine recht schmucke, kleine Kapelle ziert das Gelände in unmittelbarer Nähe der Birgitzer Alm.

Neben den Kreuzen und Kapellen ist es eine Tour der schönen Fernblicke, z.B. vom Birgitzköpfl auf das Birgitzköpflhaus unter der Nockspitze. Links geht die Skipiste nach Götzens.

Etwas weiter links liegt der Pfriemeskopf, ein weiteres, lohnendes Wanderziel.

Nicht zuletzt geht der Blick nach Westen über die Lizum hinweg zum Hoadl und Pleisen: von links: Damenabfahrt, Standseilbahn, Herrnabfahrt.

 

 

 

 

 

 

[Impressum] [Webmaster], Letzte Änderung am 21.10.2020